Der Rasen

Schritt für Schritt zum grünen Teppich

Ob gepflegtes Schmuckstück oder strapazierfähige Spielwiese: Ein dichter, grüner Rasenteppich ist der Stolz vieler Gartenbesitzer. Zu Recht – denn mit Rasenmähen allein ist es leider nicht getan.

Ungepflegter Rasen verfilzt

Regelmäßig gemähter und organisch gedüngter Rasen bleibt luftig und gesund.

Rasen statt Wildwuchs

Eine Grundsatzentscheidung

Wer einen dauerhaft dichten, grünen und strapazierfähigen Rasen will, für den gilt grundsätzlich: Ohne „Futter“ geht das nicht! Denn Rasen ist eine Monokultur. Dicht nebeneinander sitzt eine Graspflanze neben der anderen. Durch die Witterung im Sommer ist der Rasen außerdem immer wieder Stress ausgesetzt. Hitze, Trockenheit oder Starkregen setzen ihm zu. Kein Wunder also, dass ein Rasen, der sich selbst überlassen wird, bald verkümmert. Moos und Unkräuter können mehr und mehr die Vorherrschaft übernehmen.

Langfristig wächst immer die Pflanze, die von den Gegebenheiten am meisten profitiert.

Deshalb ist es wichtig, auf einen gesunden Boden und eine ausreichende, vollwertige Nährstoffversorgung Ihres Rasens zu achten. So beugen Sie Mangelerscheinungen vor und müssen sich nicht Jahr für Jahr mit der Symptombehandlung plagen.

Satter Rasen, satte Farbe

Oscorna-Rasaflor Rasendünger ist ein natürlicher Sofort- und Langzeitdünger, der über Monate hinweg die Versorgung des Rasens mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen sichert. So beugt er vielen Rasenproblemen vor, wie zum Beispiel Moos oder einer ungesunden Farbe. Auch zur Regeneration hat er sich bewährt – insbesondere im Zusammenspiel mit dem Oscorna-BodenAktivator.

Oscorna-BodenAktivator

  • gegen Staunässe bei schweren und verdichteten Böden
  • optimiert den pH-Wert bei sauren Böden und ersetzt das jährliche Kalken
  • Tonminerale verhindern Trockenschäden und sorgen für eine bessere Nährstoffausnutzung
  • verbessert Bodenstruktur, Wasser-, Luft- und Wärmehaushalt und aktiviert das Bodenleben

Oscorna-Rasaflor Rasendünger

  • feinvermahlen für eine schnelle Aufnahme in den Kreislauf
  • fürs ganze Rasenjahr
  • sehr gut geeignet für Neuansaaten und Nachsaaten
  • auch zur Problembehandlung bestehender Flächen, wie zum Beispiel bei Moos, Unkraut oder einer ungesunden Farbe

So dosieren Sie richtig

Zeit Bodenverbesserung Rasendüngung
Frühjahr (März/April) 100 bis 200 g/m²* Oscorna-BodenAktivator 50 g/m² Oscorna-Rasaflor Rasendünger
Sommer (Juli/August) 50 g/m² Oscorna-Rasaflor Rasendünger
Herbst (Oktober/November) 100 bis 200 g/m²* Oscorna-BodenAktivator 50 g/m² Oscorna-Rasaflor Rasendünger

*Sieht der Rasen gesund aus, kann die Anwendung von Oscorna-BodenAktivator auf 1 x pro Jahr reduziert werden. Wichtig ist aber, dass Sie Ihren Rasen weiterhin 3 x jährlich mit Oscorna-Rasaflor Rasendünger düngen.

Aktuelle Streuwageneinstellungen für Oscorna-BodenAktivator

Streugerät Streuwageneinstellung 200 g/m²
Gardena 7
Gardena 300 7
Gardena 500 / 800 2 x mit Einstellung 4 fahren
Wolf WE 252 9
Wolf WE 330 11
Wolf Perfect 430 2 x mit Einstellung 18-19 fahren
Substral Schleuderstreuer 2 x mit Einstellung 32 fahren
Gloria Streuboy SL 7
Einhell 2 x mit Einstellung 4 fahren
KA 160 und KA 190 58

Aktuelle Streuwageneinstellungen für
Oscorna-Rasaflor Rasendünger

Streugerät Streuwageneinstellung 50 g/m²
Gardena 7
Gardena 300 6-7
Gardena 500 / 800 5
Wolf WE 252 8-9
Wolf WE 330 8
Wolf Perfect 430 24-25
Substral Schleuderstreuer 29
Gloria Streuboy SL 9
Einhell 4,5
KA 160 und KA 190 45

Wichtig
Alle Oscorna-Dünger sind Naturprodukte aus natürlichen Rohstoffen, deshalb kann es zu Schwankungen in der Streufähigkeit kommen. Die angegebenen Streuwageneinstellungen sind Richtwerte und können gegebenenfalls nachreguliert werden.

Gut gepflegter Rasen von Anfang an

Nur im durchlässigen und humosen Boden können die Graswurzeln problemlos in die Tiefe wachsen – statt sich zu einem massiven Wurzelwerk zu verfilzen. Zudem wird das notwendige Wasser gespeichert, während überflüssiges abfließen kann.

Schritt 1: Den Boden lockern

Der erste Schritt ist also, den Boden auf natürliche Weise zu lockern und dann alles bereitzustellen, was die Gesundheit und Stabilität der Pflanze fördert.

Je nach Zustand Ihres Rasens empfiehlt es sich, dazu regelmäßig > Oscorna-BodenAktivator zu streuen und den Boden auf diese Weise gesund und lebendig zu erhalten

Schritt 2: Gut gefüllte Vorratskammer

Ist der Boden gesund, benötigt ein dauerhaft dichter, grüner Rasen regelmäßig vollwertige Nahrung. Hier bewährt sich der Oscorna-Rasaflor Rasendünger ebenfalls seit Jahrzehnten als Ganzjahresdünger – im Hobbygarten ebenso wie bei den professionellen Greenkeepern.

Gerade bei der Düngung des Rasens profitieren Sie von den Vorteilen der > organischen Düngung

Ist Ihr Rasen dicht und grün, genügt eine 3-malige Düngung im Frühjahr, Sommer und Herbst mit je 50 g/m² Oscorna-Rasaflor Rasendünger.

Rasen retten – so geht‘s

Bewährt in Privatgärten, Parks und auf Sportplätzen

Ob Moos, abgestorbene Stellen, Wurzelfilz oder andere unerwünschte Symptome: Wenn sich unzufriedene Rasenbesitzer mit ihren Problemen an uns wenden, handelt es sich meist um dieselben Ursachen: schlechte Bodenqualität. Bodenverdichtung, Staunässe, Bodenübersäuerung oder eine allgemeine Bodenmüdigkeit entziehen dem Rasen die Wachstumsgrundlage. Auch Moos und Klee sind ein Hinweis auf Nähstoffmangel. Kräftiges Rasenwachstum ist so nicht möglich.

Erste Hilfe für den Rasen

Unser Problemlöser in diesen Fällen heißt seit vielen Jahren Oscorna-BodenAktivator. Er hilft dabei das biologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Nicht nur private Rasenbesitzer wenden ihn mit Erfolg an. Zahlreiche Profis, wie Greenkeeper oder Verantwortliche für Sportplätze und Parkanlagen, bestätigen seine hohe Wirksamkeit.

Tipps für die erfolgreiche Rasenpflege

Mähen

  • Häufiges Mähen lässt den Rasen immer dichter werden
  • Schnitthöhe: Frühjahr 4 cm, Sommer 5 – 6 cm, Herbst 4 cm
  • Pro Schnitt maximal ein Drittel des Halmes kürzen
  • Wichtig: Der Rasenmäher muss scharfe Messer haben

Wässern

  • Nicht täglich, sondern einmal in der Woche ausgiebig. Idealerweise früh am Tag. Nicht in der heißen Mittagssonne.
  • Bei Rasenneuanlage die Fläche in den ersten vier Wochen konstant feucht halten, damit der Rasen gleichmäßig aufgehen kann.

Rasenregeneration bei Moos und Unkraut

Diese sollte idealerweise im späten Frühjahr bzw. im frühen Herbst erfolgen:

  1. Rasen kurz mähen (ca. 3 cm)
  2. Vertikutieren auf trockenem Boden (längs, quer und diagonal)
  3. Ausbringung der Nachsaat zur Schließung von Pflanzenlücken
  4. Oscorna-BodenAktivator ausbringen (200 g pro m²)
  5. Oscorna-Rasaflor Rasendünger ausbringen (100 g pro m²)
  6. Tägliche Bewässerung der Rasenfläche bis zur vollständigen Keimung (Dauer 4 Wochen)

Wichtig

Während der Keimphase ohne Grasfangkorb und mit maximaler Schnitthöheneinstellung mähen, um Saatgutaufnahmen zu vermeiden.

Wenn Sie anschließend den Rasen richtig pflegen (siehe Mähen und Wässern) und mindestens dreimal jährlich düngen, können Sie schon bald eine sattgrüne Rasenfläche genießen.

Bei Neuanlagen oder problematischen Flächen empfiehlt es sich, bei der ersten Düngung die Aufwandmenge von Oscorna-Rasaflor Rasendünger auf 100 g/m² zu erhöhen.
Unter Bäumen und Hecken generell 100 g/m² Oscorna-Rasaflor Rasendünger streuen, um ausreichend Pflanzennahrung bereit zu stellen.

Grün aus dem Winter

Erfolgsrezept Herbstdüngung

Die wichtigste Düngung mit dem rein organischen Oscorna-Rasaflor Rasendünger erfolgt übrigens im Spätherbst. Sie dient als Nährstoffdepot für die ersten warmen Tage. Sobald die Temperaturen steigen und der Rasen Nährstoffe zum Wachsen benötigt, arbeiten auch die Bodenlebewesen wieder. Sie wandeln die organischen Substanzen in nährstoffreichen Humus um, lockern den Boden und geben dem Rasen genau die Starthilfe, die er jetzt braucht. So kommt er gesund und grün aus dem Winter. Moos und Unkraut werden frühzeitig verdrängt und besitzen kaum eine Chance.