Der Oscorna-Gedanke

Ist der Boden satt, bleibt die Pflanze gesund

Bei Oscorna denken wir an den gesamten Garten. Deshalb geht es bei uns zuerst um den Boden – und dann um das, was darauf wächst. Über einen vitalen Boden kann die Pflanze vollwertige Nahrung aufnehmen. Sie entwickelt sich gesund, kräftig und stärkt ihre Abwehr. So erhält sie alle Nährstoffe, die sie braucht. Und zwar immer dann, wenn sie sie braucht – und nicht nur nach der nächsten Düngergabe.

Natur braucht nur Natur

Der Naturkreislauf ist ein geschlossenes, in sich funktionierendes System. Seit Jahrtausenden bildet das Bodenleben immer wiederkehrend neuen, nährstoffreichen Humus. Dieses Prinzip greift die natürliche – und nur die natürliche – Düngung auf. So kann die Natur ihren gewohnten Kreislauf fortführen und zusätzlich von einer regelmäßigen Bodenverbesserung profitieren.

100 % Natur – von Anfang an

Das Unternehmen Oscorna

Lange bevor natürliches Düngen modern wurde, entstand unser Familienbetrieb: Oscorna ist seit mehr als 80 Jahren auf biologische Gartenpflege spezialisiert. In Ulm an der Donau produzieren und vertreiben wir ausschließlich Naturprodukte: Für einen fruchtbaren Boden und vollwertige Pflanzenernährung.

Familienunternehmen mit Tradition

1935

(oscorna-historisch.jpg)
Am Anfang von Oscorna steht eine einfache Hornmühle. Sie wird vom Mühlenmeister einer insolventen Knopffabrik als Nebenerwerb gegründet. Hornspäne und Hornmehl gelten als wertvolle, stickstoffhaltige Dünger. Heute ist die Oscorna-Hornmühle die einzige in Deutschland.

1945

Der Anthroposoph Robert Schulmeister legt die Basis für die Unternehmensphilosophie. Sie orientiert sich am Landwirtschaftlichen Kurs von Rudolf Steiner und ist bis heute gültig. Wichtigster Punkt: Oscorna stellt nur Produkte her, die weder Boden, Pflanze, Mensch noch Tier schädigen.

1952

Die Marke Oscorna wird registriert. Bis heute steht Oscorna für Bodenverbesserer und Dünger aus natürlichen Rohstoffen. Sie tragen dazu bei, den Boden zu verlebendigen, um gesunde Pflanzen wachsen zu lassen.

1975

Oscorna macht die Kompostierung populär, die bisher nur in wenigen Privatgärten durchgeführt wird. Dazu trägt auch der Oscorna-Kompost-Beschleuniger bei. Denn er verkürzt die Zeit des Wartens von gut einem Jahr auf acht bis zwölf Wochen.

1985

Oscorna entwickelt den ersten BodenAktivator. Damit ebnet das Unternehmen den Weg für einen neuen, ganzheitlichen Ansatz: „Nur auf gesundem Boden wachsen gesunde Pflanzen!“

1997

Der Betrieb erhält die erste Zertifizierung nach EU-Öko-Audit-Verordnung (EMAS), die seither regelmäßig erneuert wird. In der Zeit danach folgen Umweltauszeichnungen durch die Stadt Ulm, das Land Baden-Württemberg und den österreichischen Staat.

2000

Oscorna entdeckt den hohen Nutzen der Herbstrasendüngung und macht sie unter Gartenprofis wie Hobbygärtnern bekannt. Sie erfolgt nach dem letzten Mähen und sorgt für eine sofortige Nährstoffversorgung im Frühjahr. So kommt der Rasen grün aus dem Winter.

2002

Erstmals veranstalten die Oscorna-Fachberater im Außendienst Rasenseminare. 40.000 Besucher lernen damit nun Jahr für Jahr den natürlichen Weg für einen dichten, grünen und strapazierfähigen Rasenteppich kennen. Aufgrund des Erfolgs baut Oscorna sein Vortragsprogramm in den Folgejahren um Rosenseminare und weitere Themen aus.

2007

Am Betriebsstandort in Ulm werden zwei Photovoltaikanlagen in Betrieb genommen. Die jährliche Produktion dieser Anlagen entspricht circa 80 Prozent des jährlichen Strombedarfs* des Unternehmens in Produktion, Lager und Verwaltung.

2017

Das Unternehmen wächst auf 80 Mitarbeiter in Produktion, Verwaltung und Beratung an. Immer mehr Menschen wollen natürlich gärtnern. Neben Hobbygärtnern vertrauen Garten- und Rasenprofis auf den naturnahen, ganzheitlichen Ansatz von Oscorna.

*Basis: Verbrauch 2007

Gib nur in den Boden,
was der Regenwurm verdauen kann

Der achtsame Umgang mit der Natur ist tief in unserer Unternehmensgeschichte verwurzelt. Einer unserer wichtigsten Grundsätze lautet: Oscorna stellt nur Produkte her, die weder Boden, Pflanze, Mensch noch Tier schädigen.

Da steckt Natur drin

Oscorna-Produkte bestehen ausschließlich aus organischen Rohstoffen und Naturmineralien aus der Gesteinswelt – so wie es die Natur vorsieht. Sie machen den Boden vital und ernähren Milliarden von Bodentieren und Mikroorganismen, die den Dünger umwandeln. In der obersten Bodenschicht stehen die so auf natürlichem Wege aufbereiteten Nährstoffe den Pflanzen dann nach und nach zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Oscorna-Qualitätsversprechen finden Sie auf > unserer Produktseite

In Sachen Umwelt ausgezeichnet

• Oscorna ist bereits seit 20 Jahren nach EU-Öko-Audit-Verordnung (EMAS) zertifiziert. Damit ist sichergestellt, dass das gesamte Wirtschaften im Unternehmen auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist.
• Im ökologischen Landbau sind alle Oscorna-Bodenverbesserer und -Dünger zugelassen*.
• Alle Oscorna-Produkte tragen das Österreichische Umweltzeichen > www.umweltzeichen.at

*Verordnung (EG) Nr. 834/2007 und Verordnung (EG) Nr. 889/2008.

Stark in der Beratung und Schulung

Oscorna kennt sich mit Böden und Pflanzen aus

Zusätzlich zu unseren Produkten bieten wir unseren Kunden umfangreiche Beratung. Durch jährlich über 1.000 Vorträge und Fachschulungen tragen die Oscorna-Experten unser Wissen zu den Gärtnern. Auch in Problemfällen stehen sie ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Interessante Schulungen gibt es auch in Ihrer Nähe
> Interessante Seminare anfragen

Oscorna – weil’s funktioniert

Nicht nur Hobbygärtner vertrauen seit Jahrzehnten auf Oscorna. Gerade auch professionelle Anwender sind von der nachhaltigen Wirkung der Oscorna-Naturprodukte begeistert: So zählen viele Kommunen, der Garten- und Landschaftsbau sowie Betreiber von Sportplätzen oder Golfanlagen zu unseren Kunden.

Die schönste Bestätigung für uns:
Wer einmal das Oscorna-Prinzip versteht und anwendet, bleibt in der Regel dabei.